BMW5er Reparaturanleitung :: Bosch/pierburg 2be-vergaser (ecotronic)

BMW5er Reparaturanleitung / Der vergaser / Bosch/pierburg 2be-vergaser (ecotronic)

Der 518 wurde in der zeit von 9/83 bis 8/84 mit einem elektronisch gesteuerten 2be-vergaser (ecotronic) ausgerüstet.

Es handelt sich hier um einen vereinfachten 2b4-vergaser.

Dessen anpassung an die betriebszustände des motors durch ein elektronisches steuergerät erfolgt, das hinter einer abdekkung oberhalb vom handschuhfach sitzt. Durch die elektronische steuerung können mit diesem vergaser bessere abgasgrenzwerte eingehalten werden.

BMW5 Reparaturanleitung. Bosch/pierburg 2be-vergaser


Das steuergerät verarbeitet folgende signale, die ihm durch sensoren übermittelt werden:

  •  motordrehzahl
  •  motortemperatur
  •  drosselklappenwinkelstellung
  •  drosselklappenansteller- position
  •  leerlaufstellung (leerlaufschalter)

Die vordrossel entspricht in etwa der starterklappe beim bisherigen vergaser. Durch die vordrossel wird das mischungsverhältnis von kraftstoff und luft bei kaltstart. Warmlauf und beschleunigung geregelt. Betätigt wird die vordrossel über ein gestänge durch den vordrosselsteller. Dabei handelt es sich um einen kleinen elektromotor, der vom vergaser-steuergerät angesteuert wird und so ausgelegt ist, daß er sehr schnelle verstellgeschwindigkeiten ermöglicht. Gleichzeitig wird über einen hebel auf der anderen seite der vordrosselachse der querschnitt der leerlaufluftkorrekturdüse je nach stellung der vordrossel verändert.

Der drosselklappenansteller ist erforderlich für die automatische steuerung von start, hochlauf. Warmlauf. Leerlaufdrehzahl, schubabschaltung und das abstellen des motors.

Beim drosselklappenansteller handelt es sich um einen elektropneumatischen steller. Der vom vergaser-steuergerät angesteuert wird und dementsprechend die stellung der drosselklappe in einem bestimmten bereich regelt. Dieser regelbereich reicht von erhöhter leerlaufdrehzahl bis zum vollständigen schließen der drosselklappe, also schubabschaltung oder abstellen des motors. Der stellerstößel liegt am drosselklappenhebel an und kann mit hilfe einer unterdruckbeaufschlagten membran gegen die kraft einer rückstellfeder bewegt werden.

Der notwendige arbeitsdruck wird durch 2 elektromagnetventile gesteuert, wobei an einem ventil der saugrohrunterdruck und am anderen ventil der atmosphärische druck anliegt. Je nach ansteuerung der ventile durch das steuergerät verändert sich der an der membran anliegende druck und damit die stellung des stößels stufenlos. Sobald der fahrer gas gibt, schließt der leerlaufschalter vorn im stößel und meldet dadurch dem steuergerät das abheben des drosselklappenhebels vom stößel.

Da der grundaufbau des vergasers einfach ist und die elektronik für die ganze lebensdauer des vergasers gleichbleibende gemischbildung garantiert, brauchen keine einstellungen vorgenommen zu werden. Leerlaufdrehzahl und warmlaufsteuerung werden über die elektronik gesteuert, lediglich der cowert kann einreguliert werden.

Bei ausfall der elektronik treten große mängel im fahrverhalten auf. Dennoch kann aufgrund der notlaufeigenschaften des grundvergasers das fahrzeug bis zur nächsten fachwerkstatt gefahren werden.

    Siehe auch:

    Belüftung im Fond
    Rändelrad zum stufenlosen Öffnen und Schließen der Ausströmer Rändelrad zum Einstellen der Temperatur: Drehen nach Blau: kälter  Drehen nach Rot: wärmer Hebel zur Veränderung der Ausströmrichtung ...

    M10/M30-motor
    Ölpumpengohäuse deckel  zwischenblech außenrotor innenrotor  nabe kolben druckfeder führungsrohr beilagscheibe  sicherungsring sechskantschraube  federscheibe  distanzblech in störken ...